„ZERSTÖRT PISA DIE KREATIVITÄT DER SCHÜLER UND SCHÜLERINNEN?“, mit Sebastian Jacobs

Universitätsassistent und Dissertant am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Salzburg; Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Studienzentrum Saalfelden und der Universität Salzburg.

 

PISA zielt darauf ab, Leistungen der SchülerInnen im internationalen Vergleich zu vermessen. Die Ergebnisse sind ein Spiegelbild von outputorientierten Kompetenzen gemäß betriebswirtschaftlicher Verwertungslogik. Verständlich, dass das Interesse der Bildungsinstitutionen darin liegt, die heranwachsende Generation für die Gesellschaft „verwertbar“, „brauchbar“ und „nutzbar“ zu machen. Die Kreativität, das Interesse und die Einmaligkeit eines jeden Kindes drohen aus dieser Perspektive zu verschwinden. Diese problematischen Zusammenhänge will der Vortrag anschaulich verdeutlichen und Alternativen zu einem anderen Umgang mit Bildung aufzeigen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone