EARLY SPRING SINGER SONGWRITER FESTIVAL – Tag 2

2-Tages-Ticket:

Erw:               VK   € 38,-      AK   € 48,-

Jug/Sen:        VK   € 31,-      AK   € 39,-

 

LINE UP

Freitag 24.03.2017                                       Samstag 25.03.2017

20:00  FRÄULEIN HONA                              20:00 SERAFYN

21:30 DEAR READER                                     21:30 LEA & BAND

23:00 FABER                                                    23:00 EMILYS GIANT

 

Das Early Spring Singer Songwriter Festival bietet MusikerInnen eine Bühne, die mit ihren Songs etwas zu sagen haben.

Das Festival dieser Art im Kunsthaus Nexus findet am 24. Und 25. März 2017 bereits zum zweiten Mal statt und erwartet das Publikum mit insgesamt sechs Konzerten.

 

 

SERAFYN

Anna Erhard (guitar ,vocals), Alexandra Werner (cello, vocals), Anja Waldkircher (cello, vocals), JJ Loew (drums, cajon, vibraphon), Lucas Loew (bass, contrabass)

 

Gefühlvolle Stimmen umgeben von Cello, Contrabass, Gitarre und Cajòn – das sind Serafyn, die 2013 als Straßenmusiker zum ersten Mal die Laufkundschaft zum Stehen brachten. Es folgten zahlreiche Konzerte und eine unglaubliche Resonanz im Internet mit 300.000 Song-Klicks auf div. Internetplattformen. Nach ihrer EP erscheint nun 2017 das Debut-Album der Band, das die ZuhörerInnen mit auf eine Reise in einen Traum nimmt: Manchmal lebensfroh, manchmal nachdenklich – aber immer magisch.

 

 

LEA & BAND

Lea-Marie Becker (vocals, keys), Frederic Michel (drums), Hannes Porombka (guitar)

 

Auf ihrem Debütalbum „Vakuum“ sucht LEA das Selbstgespräch, stößt an Grenzen und geht darüber hinaus, verzweifelt und wächst an sich selbst. LEAs Texte sind eine ständige Selbstsuche, ein Ausloten der eigenen Gefühle, ein Wechsel von Licht und Dunkelheit, von Höhen und Tiefen. Und LEAs wunderbare Musik ist dabei wie eine Ode an die Zerbrechlichkeit – mit großen Gesten mit brüchiger Intimität.

 

 

EMILYS GIANT

Robert Groos-Albouts (guitar, vocals), Jörg Blumenstein (violin, backing vocals), Florian Wenzel (bass), Tavi Turner (drums)

 

Eine außergewöhnliche Stimme, eine Gitarre und ein Schlagzeug, eine Mischung aus melancholischem Folk, Punk, Blues und Hoffnung. Man hört den beiden Musikern die unzähligen gefahrenen Tour-Kilometer an, das autodidaktische Gespür für Stimmungen, die unbändige Energie, die vielen Zigaretten, das Rohe und die langen Abende. Und dennoch spielt Emilys Giant im klassischen Sinne Songs, die für sich stehen, voller Poesie und Klarheit.

 


 

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone