VERNISSAGE: MARTIN SCHNUR „Natural-Metapher“

Einleitende Worte: Petra Noll, Kuratorin

Dauer: 08. April – 12. Mai 2017

Öffnungszeiten: Do bis Sa, 17:00 – 20:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

 

Martin Schnur, 1964 in der Steiermark geboren und in Wien lebend, zeigt großformatige Ölbilder auf Leinwand oder Kupfer sowie Pastelle auf Papier der letzten zwei Jahre. Aus der Bildhauerei kommend, hat er im Laufe der Jahre immer mehr zur Malerei gefunden und in seinen meist figurativen Gemälden ein spezielles Bild-im-Bild-System entwickelt. In seinen rätselhaft-irritierenden Bildern spielen Landschaften sowie urbane Innenräume mit inszenierten Modellen eine große Rolle. Menschen stellt Schnur häufig in eigentümlichen Posen dar, abgewandt, in sich gekehrt, fragil und ohne Blickkontakt zum Betrachter. So sehr es Schnur um das Malen an sich geht sowie um Stimmungen, die er durch Licht- und Schattenspiele unter dem Einsatz von Spiegeln, reflektierenden Flächen oder Wasser erreicht, sind seine Bilder auch voller inhaltlicher Interpretationsmöglichkeiten.

 


 

Bildunterschriften:

01 Ohne Titel, 2013, Öl auf Leinwand, 80 x 100 cm, Foto: Daniela Beranek

02 Fliegende Schatten #3, 2016, Öl, Weißgold auf Leinwand, 164 x 230 cm, Foto: Daniela Beranek

03 Desillusion Vorraum #4, 2015, Öl auf Kupter, 100 x 90 cm, Foto: Daniela Beranek

04 „Fliegende Schatten“, 2016, Öl auf Lw, 220 x 164 cm, Foto: Daniela Beranek

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone