HANNAH – EIN BUDDHISTISCHER WEG ZUR FREIHEIT

UK 2014; Regie: Marta György Kessler, Adam Penny; Dauer: 89 Min.; engl. OmU

Das preisgekrönte Filmporträt erzählt, wie die Dänin Hannah Nydahl in den 60er-Jahren vom Hippie zur Pionierin des Buddhismus im Westen wurde. Hannah und Ole fühlen sich eng verbunden in ihrer Sehnsucht nach geistiger Freiheit. 1968 folgen sie dem Hippie Trail von Kopenhagen nach Kathmandu, der in dieser Zeit magisch Rucksacktouristen aus ganz Europa anlockte. Aber für die beiden wird diese Reise wesentlich mehr als ein Hippie-Abenteuer. Sie begegnen dort dem 16. Karmapa, geistiges Oberhaupt der Karma-Kagyü-Linie des tibetischen Buddhismus, der ihr Leben für immer verändern sollte. Sie werden seine Schüler und machen fortan die Verbreitung der buddhistischen Lehren zu ihrem Lebensprojekt.

 

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on PinterestShare on TumblrEmail this to someone